Liebigstraße

Die katholische Kirchengemeinde St. Antonius legte 1926 neben dem Klinikum Barmen einen dritten Friedhof an der Liebigstraße an.

Am Aufgang zum Friedhof steht an der rechten Seite ein Kreuz, an dem bis zum Bau der Friedhofskapelle 1967 die Aussegnungen stattfanden.
Die 1964 erbaute Kirche St. Pius X. wird auch als Friedhofskirche benutzt.

Der Friedhof hat eine Fläche von mehr als 40.000 qm und zählt 3.180 Grabstellen.
Das auffallendste und größte Feld ist die Ehrengräbanlage für die Opfer des Zweiten Weltkrieges - vor allem des Barmer Angriffs am 30 Mai 1943 - mit einem Denkmal der Apokalypse des Künstlers Eugen Senge-Platten.

Auf diesem Friedhof sind Erd- und Urnenbestattungen möglich, jedoch keine anonymen Bestattungen.

Ansprechpartner

Ansprechpartner vor Ort:

Firma Drögemeier
Telefon: (02 02) 9 80 57 59
Fax: (02 02) 9 80 57 60

Bestattungsannahme und Sachbearbeitung für den Friedhof Liebigstr.
Frau Anja Kämper
Telefon: (02 02) 25 55 2- 18
Fax:  (02 02) 25 55 2-29
anja.kaemper@friedhof-wtal.de

 

Grabarten

Auf dem Friedhof werden folgende Grabarten angeboten:

  • Sargwahlgräber
  • Sarg-Rasenreihengräber, pflegefrei
  • Urnenwahlgräber
  • Urnen-Rasenreihengräber, pflegefrei

Bitte informieren Sie sich genauer über die jeweilige Grabart und ihre Möglichkeiten im Menü Bestattungen > Grabarten. Wählen Sie die Grabart mit Bedacht und Sorgfalt aus. Informieren Sie sich möglichst auf dem Friedhof selbst. Die Grabart kann später für den Trauerprozess bedeutend sein. Denken Sie bei dem Kriterium der Kosten daran, dass manchmal eine zunächst teuer erscheinende Grabart auf Dauer gesehen preisgünstiger ist oder aber den Bedürfnissen besser gerecht wird. Unsere Mitarbeitenden stehen Ihnen gerne zur Verfügung, wenn es um eine Beratung oder weitergehende Information geht. Dies gilt auch kurzfristig im Trauerfall.

Anfahrt & Karte